Hauptwanderwege

Hauptwanderwege sind Weitwanderweg, die größere Entfernungen überbrücken und manchmal auch mehrere Bundesländer durchlaufen.


 

Hermannsweg

Der 156 Kilometer lange Hermannsweg, benannt nach Hermann dem Cherusker, gilt als einer der schönsten Höhenwege Deutschlands und verläuft über den Kamm des Teutoburger Waldes von Rheine (Kreis Steinfurt) bis zum Lippischen Velmerstot in Horn - Bad Meinberg (Kreis Lippe), bzw. bis zum Bahnhof Leopoldstal.

Vom Start in Rheine führt der Hermannsweg über Tecklenburg, Bad Iburg, Borgholzhausen, Bielefeld, Oerlinghausen, Hermannsdenkmal (Detmold), Externsteine (Horn) zum Berggipfel des Lippischen Velmerstot (441 m).

Der Hermannsweg wurde im Jahr 1902, also etwas mehr als 25 Jahre nach der Fertigstellung des Hermannsdenkmals (eingeweiht 1875), eingerichtet. Er ist über die volle Länge mit einem weißen H markiert. Zusammen mit dem etwa 70 km langen Eggeweg, der den Teutoburger Wald mit dem Sauerland verbindet, bildet er den Streckenwanderweg Hermannshöhen (insgesamt 226 km). Seit 2008 ist der Hermannsweg als Prädikatswanderweg ausgezeichnet.

Als Wanderbegleiter eignen sich zwei Bücher des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe:

  • Gerbaulet, H. (2010): Erlebnis Hermannsweg - Westlicher Teil: Wandern von Rheine bis Bielefeld. 2. Aufl. -  Bielefeld (TPK-Verlag), 120 S. (ISBN 978-3936359145)
  • Gerbaulet, H. (2014): Erlebnis Hermannsweg - Östlicher Teil: Wandern von Bielefeld bis Horn - Bad Meinberg. 3. Aufl. -  Bielefeld (TPK-Verlag), 120 S. (ISBN 978-3936359572)

Weitere Informationen zum Hermannsweg gibt es auf der Internetseite von Teutoburger Wald Tourismus.

 

Pilgerweg

Der rund 145 Kilometer lange Jakobspilgerweg von Minden nach Soest beginnt am Mindener Dom und führt in sieben Etappen quer durch Ostwestfalen bis zur Propsteikirche St. Patrokli in Soest. Dabei verbindet er die Höhen des Weserberglandes mit den Niederungen des Hellwegraumes.

Das Bielefelder Stadtgebiet erreicht der Weg in der Nähe des Braker Bahnhofs. Von hier verläuft er an Vilsendorf vorbei zum Obersee, durch Schildesche und die Bielefelder Innenstadt über die Sparrenburg und den Jostberg, durch Quelle und an der Ems-Lutter entlang weiter durch Ummeln, bevor er kurz vor Isselhorst das Stadtgebiet von Bielefeld wieder verlässt.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe.


 

Der X19

Der 85 km lange Wanderweg X19 führt von Münster nach Bielefeld. Er beginnt in der Münsteraner Innenstadt und verläuft über Telgte, dann entlang der Ems nach Warendorf, weiter über Harsewinkel, das Kloster Marienfeld, Isselhorst und schließlich über den Teutoburger Wald bis in die Bielefelder Innenstadt.


 

Der X25 (Schau-ins-Land-Weg)

Der Schau-ins-Land-Weg ist ein 97 km langer Weitwanderweg. Er beginnt in Bevergern, einem Ortsteil der Stadt Hörstel im Tecklenburger Land (Kreis Steinfurt). Über Brochterbeck, Georgsmarienhütte, Bahnhof Hankenberge, Wellingholzhausen, Borgholzhausen und Werther erreicht er bei Kirchdornberg das Stadtgebiet von Bielefeld und endet in der Innenstadt am Wetterhäuschen neben dem Kunstforum Hermann Stenner (Obernstraße Ecke Oberntorwall).

Der mit X25 markierte Weg ist eine Alternative zum parallel verlaufenden Hermannsweg. Im Unterschied zum Hermannsweg, der mehr oder weniger ständig auf dem Kamm des Teutoburger Waldes führt, verläuft der Schau-ins-Land-Weg meist am Rand des Gebirgszuges und bietet von dort viele schöne Ausblicke.

Wappenweg (Rund um Bielefeld)

Rund um Bielefeld - weitgehend entlang der Stadtgrenzen - verläuft der 88,8 km lange Wappenweg. Er ist als Rundwanderweg konzipiert und kann also an jeder beliebigen Stelle begonnen werden.

In Bielefeld-Quelle und Bielefeld-Brake können jeweils die Bahnhöfe als Ausgangspunkte genutzt werden. Die Haltepunkte Isselhorst-Avenwedde, Ubbedissen und Sennestadt liegen in 1-2 km Entfernung zum Wappenweg und sind als Ausgangspunkte ebenfalls geeignet. 

Den Flyer des Teutoburger-Wald-Vereins Bielefeld zum Wappenweg gibt es hier als PDF-Datei zum Download.